Reich illustrierte Faltblätter weisen Wege zur Regionalgeschichte und Kultur

Faltblätter der Ferienregion Allgäu

Wer das Allgäu zu Fuß oder mit dem Rad erwandert, merkt schnell:
Diese Landschaft ist ein Geschenk des Himmels, aber auch geprägt von den Menschen, die mit und von der Landschaft leben. Landwirtschaft, Handwerk, Industrie und Verkehr haben die voralpine Kulisse immer wieder verändert, Volksfrömmigkeit und Brauchtum haben Spurenhinterlassen. Dies ist eine Landschaft mit einer reichen Kultur- und Technikgeschichte. Und sie lässt sich auf „Themenwegen“ erkunden.

In derzeit 16 aufwändig bebilderten Faltblättern lädt die Arbeitsgemeinschaft Heimatpflege im württembergischen Allgäu dazu ein, die kultur-, technik- und sozialgeschichtlichen Besonderheiten des Allgäus zu entdecken.So kann man in Wangen “Auf den Spuren von Leben und Tod“ durch die ehemalige freie Reichsstadt gehen, die Adelegg zwischen Leutkirch und Isny „Auf den Spuren der Glasmacher“ erkunden, die Seen und Weiher der „Kißlegger Seenplatte“ auf einer Radtour kennenlernen, auf „Kreuzwegen“ die schönsten Feldkreuze der Region besichtigen oder unter dem Titel „Zwischen Himmel und Hölle“ eine Tour zu Stätten unternehmen, die von Volksfrömmigkeit, aber auch von Aberglauben zeugen.

Die „Themenwege“ gibt es bei allen Gästeämtern und Tourist-Informationen in der Ferienregion Allgäu.