Kißlegger Seenplatte

Strandbad Obersee Kißlegg

Strandbad Obersee im schönen Kißlegg

Der Obersee entstand gegen Ende der letzten Eiszeit, vor etwa 16.000 Jahren. Er ist ca. 25,02 ha groß und die maximale Tiefe beträgt ca. 15,6 m.
Der idyllisch gelegene Naturbadesee lädt mit seinem Strandbad zum Baden und Entspannen ein. Der Moorsee selbst zeigt sich in seiner natürlichen Schönheit und gilt als Kleinod in unserer schönen Allgäuer Landschaft. Großzügig angelegte Liegewiesen unter hohen, alten Bäumen, ein Kleinkinder- und Warmbadebecken begeistern jährlich viele Badegäste aus Nah und Fern.

Infrastruktur Badestelle
Der Obersee ist mit seinem Strandbad ein beliebter Badesee. Kiosk, WC, Duschen, Spielplatz, Wohnmobilstellplatz, Parkplätze, Umkleide Neben dem Badebetrieb wird der Obersee zur Sportfischerei genutzt.

Öffnungszeiten:
je nach Witterung von Mitte Mai bis Mitte September geöffnet: 9 Uhr bis 19 Uhr (bei guter Witterung) 9 Uhr bis 10 Uhr und 17 Uhr bis 19 Uhr (bei schlechter Witterung)
Bei Temperaturen unter 15 ° bleibt unser Bad geschlossen

Der Holzmühleweiher in Kißlegg

Der Holzmühleweiher ist einer der schönsten Badeweiher im Allgäu

Der Holzmühleweiher ist einer der schönsten Badeweiher, idyllisch eingerahmt von Buchen-, Eichen- und Nadelwäldern.
Er gehört zu einer Weihergruppe, die durch Moorbildungen miteinander verbunden sind. Im Weiher entspringt die Immenrieder Ach, die nach dem Zellersee in Kißlegg als Wolfegger Ach ihre Fortsetzung findet. Früher lagen an deren Oberlauf zwei Sägemühlen, zwei Getreidemühlen und eine Hammerschmiede. Der Weiher entstand vermutlich im Mittelalter durch Überstauung ehemaliger Seen. Er ist ungefähr 23,8 ha groß und die maximale Tiefe beträgt ungefähr 3,2 m.

Infrastruktur Badestelle
Der Holzmühleweiher ist ein beliebter Badeweiher. Eine Liegefläche sowie Parkplätze sind vorhanden. Neben dem Badebetrieb wird der Holzmühleweiher zur Sportfischerei genutzt.

Der Argensee in Kißlegg

Seen und Weiher in der Ferienregion Allgäu

Seen und Weiher sind prägende Bestandteile der Allgäuer Landschaft.
Die Seen sind Relikte der letzten Eiszeit - der Würmeiszeit und künden von einer klösterlichen Kultur, die im Mittelalter ihren Höhepunkt hatte. Der Argensee ist ein Natursee (Toteissee), der Ende der letzten Eiszeit vor 16.000 Jahren entstand und zusätzlich im 18. Jahrhundert aufgestaut wurde. Er ist ungefähr 26,7 ha groß und die maximale Tiefe beträgt ungefähr 8 m.

Infrastruktur Badestelle
Die unbewachte Badestelle befindet sich in Privatbesitz. Dusche, Umkleidemöglichkeit, WC, Parkplatz, Liegeplatz und kleiner Zeltplatz ist vorhanden. Neben dem Badebetrieb wird der Argensee zur Sportfischerei genutzt.